Unmuthige Muskatztiere

Katzenblog, what else…

Wir haben lange überlegt, worüber wir denn schreiben wollen … und eigentlich war es ziemlich schnell klar, es werden unsere Katzen. Wir sind eindeutig „crazy cat parents“ denn unsere Wohnung gehört mehr den Katzen als uns. Alles haben sie in Beschlag genommen und wir finden es zu 98% ur süß … ok, wenn sie sich auf die Tastatur legen oder irgendwelche Tastenkombinationen drücken die wir nicht nachvollziehen können, dann finden wir das nicht süß. Aber dann schauen sie einen an und schon ist alles wieder vergessen.

Wir haben vier … das war so nie geplant. Aber beide hatten wir schon früher Katzen und ehrlich gesagt, man ist es einfach gewöhnt, dass so ein kleiner Schmuser zuhause wartet.

Wieso Rassekatzen?

Leider hat sich bei mir eine Katzenallergie herauskristallisiert und das war echt tragisch … bis zu dem Tag als wir erfahren haben, Allergien sind Rassenabhängig. *Juhu* also doch eine Chance für mich.

Wir haben uns also schlau gemacht welche Katzen am wenigsten Allergien auslösen und sind gleich mal zu einer Messe … und dann ist es geschehen, Paul hat einen Bengalkater gesehen und die Entscheidung ist gefallen. Also haben wir uns auf die Suche gemacht und haben von einem kleinen Mann gelesen, der „leider“ keinen Stammbaum hat und deshalb ihn keiner will … also ob ein Stammbaum so wichtig wäre. Wir also hin und wie ihr euch denken könnt, es war Liebe auf den ersten Blick. So kam also Spocki zu uns.

Cat’s are like Potatochips – you can’t have just one

Da wir aber beide arbeiten und wir nicht wollten, dass er die ganze Zeit alleine ist fiel die Entscheidung nicht schwer eine zweite Katze zu nehmen … und wie es der Umstand so wollte, war da noch eine die keiner wollte. Ein 2 Monate alter kleiner Fellhaufen, ein „Unfall“ denn nicht reinrassig. Wir also hin und schon war es ein zweites Mal um uns geschehen. Shanti war aber auch ein ur süßes Baby.

Ich hatte mich schon lange vorher in die Rasse „Russian Blue“ verliebt. Einfach alles an den Katzen war toll, die Augen der Charakter … Paul hat mir dann zum 5ten Hochzeitstag diesen Wunsch erfüllt. Natürlich war das nicht ganz so einfach, Nachdem wir mit einer Züchterin Kontakt aufgenommen haben hat ein längerer Bewerbungsprozess beginnen. Also zuerst einmal Telefonieren, dann eine schriftliche Bewerbung mit „warum wollt ihr eine Russisch Blau“ und nachdem wir die ersten beiden Hürden bestanden haben, es kam schnell heraus, dass wir wirklich total verrückt nach Katzen sind (im positiven Sinn) – ging es an das persönliche Kennenlernen. Als ich die 6 kleinen Racker gesehen hab wollte ich am liebsten alle gleich mitnehmen. Aber das wäre (nicht nur finanziell) natürlich nicht möglich gewesen. Also hab ich mir einen nach dem anderen angeschaut und eigentlich recht schnell einen kleinen dicken ins Auge gefasst … aber ich hatte da noch nicht mit Lucky gerechnet. Denn dieser kleine Mann kam ganz von selbst zu mir, setzte sich auf meinen Schoß und war eigentlich nicht mehr runter zu bekommen. Ich konnte ihm einfach nicht widersprechen – er hat das so bestimmt, er gehört zu mir und ich gehöre ihm. Das ist bis heute so und ich bin so glücklich mit dem kleinen (aber sagt es ihm nicht, sonst wird er noch eingebildet ;))

A cat does not want all the world to love her. Only those she has chosen to love.

Alle guten Dinge sind 4

Von drei auf vier war eigentlich keine große Veränderung. Ich weiß eigentlich nicht mehr warum – aber irgendwann hab ich nach Katzen geschaut und dann sah ich „Calimero“ (so hat Pupsi ganz früher geheißen). Es war eine sehr traurige und auch freudige Geschichte denn eigentlich wollte irgend so ein böses A… ihn und seine zwei Brüder töten. Gott sei Dank konnten die drei in letzet Sekunde gerettet werden und jetzt waren sie auf der Suche nach einem neuen zu Hause … wir also hin und Pupsi war sehr schüchtern hat sich immer versteckt und eigentlich wollte er nicht wirklich was mit uns zu tun haben. Aber wir haben nicht aufgegeben und beim zweiten besuch war das dann schon anders … ja und jetzt ist aus dem kleinen Katze ein 7kg schwerer Knuddelbär geworden ohne den das Leben schon ein wenig weniger lebenswert gewesen wäre.

Ach ja, warum Pupsi … der Name war/ist Programm *hihi*

Von Damals bis Heute

All about Mr. Spocki, Shanti, Lucky, Neo (Pupsi) and our life as crazy cat parents ;))... Furthermore, you’ll get to know their furrfriends Pepsi, Sunny, Kirby & Buddy from Paris. “Crazy cat aunt” Christina with her cats Maxi & Mitzi. Also Toni, Frido, Leo, Bruno, Gina, Cindy & Maxi ... because we love dogs, too.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

*

code